24.02.2021

Corona ist doof

Die Schüler*innen an weiterführenden Schulen leiden besonders an der fehlenden Perspektive

Die Erwachsenen sagen immer, man kann nur hoffen, dass es bald besser wird... Aber ich hab‘ irgendwie den Eindruck, das die Hoffnung gerade beatmet wird!", sagte kürzlich eine Fünftklässler*in in einem unserer Online-Kurse und sprach vielen ihrer Mitschüler*innen aus der Seele.

Die jetzige Zeit ist für uns alle ungewiss und frustrierend, die Schüler*innen an den weiterführenden Schulen trifft es ganz besonders hart. Auch „unsere“ Jugendlichen, mit denen Gesellschaft macht Schule im schulischen Ganztag zusammenarbeitet, äußern ein immer größer werdendes Unwohlsein.

Sie wollen keine Masken mehr tragen, sie wollen ihre Freunde sehen können, sie haben schon so lange durchgehalten und fragen sich, wann es endlich besser wird...

Deswegen ist es uns ein ganz besonderes Anliegen, diesen Themen in unseren Online-Kursen und Telefoncoachings Zeit und Raum zu geben. Für die Schüler*innen sind unsere Kursleiter*innen ganz wichtige Ansprechpartner*innen, mit denen sie ihre Sorgen und Nöte teilen können und die ihnen gut zuhören. In unseren Kursen bekommen sie die Möglichkeit, ihre Ängste und Bedürfnisse offen anzusprechen oder ihnen auch kreativ Ausdruck zu verleihen, sei es mit Tafelbildern, Perlenketten, Schlüsselanhängern, bemalten Masken oder eigenen Projektideen. Mit Gesprächen, Spielen und Kreativität fällt es ihnen und auch uns leichter, diese schwierige Zeit durchzustehen.