18.09.2022

Herausforderung statt Überforderung: Ausbau der Weiterbildungsangebote für pädagogische Fachkräfte

Die Kinder und Jugendlichen sind die größten Leidtragenden der Corona-Pandemie: Drei Jahre danach sind die Bildungslücken und Auswirkungen an den Schulen immer noch massiv. Die pädagogischen Fachkräfte brauchen spezielle Unterstützungsangebote, um diesen Herausforderungen gerecht zu werden.

Laut der COPSY-Studie (kurz für „Corona und Psyche“) zeigt fast jedes dritte Kind Auffälligkeiten, die mit der Pandemie im Zusammengang stehen. Nach wie vor hoch ausgeprägt sind Ängste sowie die mentale Belastung von Kindern und Jugendlichen. Im pädagogischen Alltag an den Schulen führt das zu häufigeren Grenzüberschreitungen, Regelbrüchen, Konflikten und emotionalen Ausbrüchen der Kinder und Jugendlichen. Die pädagogische Arbeit wird zu einer großen Herausforderung. Damit daraus keine Überforderung wird, hat Gesellschaft macht Schule die Fortbildungsangebote für die Fachkräfte in diesem Schuljahr ausgebaut.

Ziel der Workshops und Fortbildungen für pädagogische Fachkräfte ist die Vermittlung pädagogischer Methoden, die Vertiefung der GmS-Werte, der Austausch untereinander und ganz konkrete Hilfestellung in ganz konkreten Problemsituationen, kurzum Professionalisierung.  Die Konzeption und Umsetzung wird durch die erfahrene Psychologin Sonja Veit begleitet, die Gesellschaft macht Schule bereits seit fünfzehn Jahren berät und fortbildet. Im Schuljahr 2022/23 werden folgende Workshops und Fortbildungen für pädagogische Fachkräfte angeboten:

Supervisionen: Im Lauf des Schuljahres werden regelmäßig projektbezogene Fallsupervisionen und bei Bedarf auch Live-Supervisionen angeboten. Die Themen bringen die Fachkräfte aus ihrem pädagogischen Alltag mit den Kindern und Jugendlichen ein.
KlasseTeam-Fortbildung: Die KlasseTeam-Fortbildung zur Stärkung der emotionalen Kompetenzen der Fachkräfte und Schüler*innen wird jährlich für alle neuen Kursleitungen von Gesellschaft macht Schule angeboten. In jeweils neun Terminen à drei Stunden erlernen die Kursleitungen hier eine positive, wohlwollende Haltung gegenüber Schüler*innen, Kolleg*innen, Lehrkräften, Eltern und gegenüber sich selbst. In vielen Rollenspielen üben sie das Emotionscoaching und erlernen Methoden, um Schüler*innen professionell und wertschätzend zu begleiten und in ihrer Konfliktlösekompetenz zu stärken.
5. Klasse-Workshops: Für die Kursleitungen, die in den fünften Klassen eingesetzt werden, wurden noch vor Beginn des Schuljahres zwei Workshops angeboten, um mit der Unterstützung der Psychologin als Team zusammenzuwachsen und eine gemeinsame Linie für die pädagogische Arbeit zu erarbeiten. In Rollenspielen haben die Kursleitungen in einem Auftaktworkshop den ersten Kurstag durchgespielt und dazu Feedback von der Psychologin bekommen.
Vertiefungs- und Wiederholungsworkshop KlasseTeam: Langjährige Fachkräfte von Gesellschaft macht Schule können in diesem Format die bereits in der KlasseTeam-Fortbildung erlernten Inhalte auffrischen und vertiefen und sich untereinander austauschen.  
Fortbildung Medienprävention: An drei Terminen à drei Stunden werden wir interessierte pädagogische Fachkräfte darin schulen, die Kinder und Jugendlichen in ihrer Medienkompetenz zu stärken.