14.10.2020

Stiftung Gesellschaft macht Schule wird digitaler

Gesellschaft macht Schule entwickelt ihren Social Media-Auftritt sowie die Distanz-Angebote für Kinder & Jugendliche weiter.

Damit wird an die im März 2020 coronabedingt ins Leben gerufenen „GmS_goes_online“-Angebote zur digitalen Beziehungsarbeit mit Kindern & Jugendlichen angeknüpft. Warum Social Media für Gesellschaft macht Schule wichtig sind, erklärt die Mitarbeiterin Alina Atay: „Wir möchten gerne unsere Präsenz auf Instagram & Co. verstärken und der Welt da draußen zeigen, was für eine wertvolle und tolle Arbeit unsere Kursleiter*innen in unseren Projekten immer wieder unter erschwerten Bedingungen leisten.“

Im Zuge der Weiterentwicklung soll es weiterhin darum gehen, die Beziehungsarbeit mit den Kindern & Jugendlichen in den Projekten zu intensivieren. Doch nicht nur die Kinder sollen das nötige technische Know-How erwerben und ihre Medienkompetenz stärken, auch die Fachkräfte von Gesellschaft macht Schule werden nunmehr mit digitalen Medien, insbesondere mit Social Media, vertraut gemacht. Ein erstes „Social Media Medientraining“ fand im Oktober 2020 statt. Das Ziel war, den Fachkräften Mut zu machen und sie darin zu bestärken, etwas Neues auszuprobieren. Nach einer Einführung in Social Media wurde ausgeführt, warum eine gute Vorbereitung wichtig und was bei der Content-Generierung maßgebend ist. Zuletzt ging Frau Atay auf die rechtlichen Aspekte von Bildern und Videos ein, die erstellt und online gepostet werden. Insgesamt wurde das Social Media-Medientraining von den Teilnehmenden gut angenommen, so dass FolgeveranstaltuLogo-skala-claim-rgbngen geplant sind.

Die Weiterentwicklung von „GmS_goes_online“ ist dank einer Förderung aus dem Zukunftsfonds der SKala-Initiative (www.skala-initiative.de) möglich.