17.11.2020

Verena Pausder im Gespräch: "Dabei sein oder zurückbleiben - welche Rolle übernimmt die digitale Bildung?"

Online-Veranstaltung am Dienstag, 17. November 2020

Liebe Freundinnen und Freunde der Stiftung Gesellschaft macht Schule,

vielen Dank für Ihr Interesse an unserer Online-Veranstaltung zum Thema "Dabei sein oder zurückbleiben - Welche Rolle übernimmt die digitale Bildung" am Dienstag, den 17. November 2020 mit Verena Pausder, Digitalunternehmerin, Initiatorin des Hackathons #wirfürschule und Gründerin des Vereins Digitale Bildung für Alle e.V. im Gespräch mit Simon Köhl, dem Gründer der kostenlosen und werbefreien Lernplattform serlo.org.

Unsere Experten sprachen über Impulse, Ideen und unsere gemeinsame soziale Verantwortung für die Schule von morgen:

  • Erreichen wir mehr Chancengerechtigkeit durch Digitalisierung?
  • Wie kann man Werte wie z.B. soziales Miteinander, Selbstwertgefühl, Respekt, Toleranz, Demokratie, digital vermitteln?
  • Was bietet die Digitalisierung den besonderen Herausforderungen an Grund- und Mittelschulen?

Vielen Dank an Verena Pausder und Simon Köhl für das sehr gelungene, anregende und informative Interview, das wie im Fluge vergangen ist. Aus den vielen Informationen und Fakten zum aktuellen Stand der digitalen Bildung in Deutschland kristallisierte sich die klare Botschaft heraus: Es ist viel zu tun, um gut für die Zukunft - und zwar die ganz baldige - aufgestellt zu sein. Der Handlungsbedarf liegt ganz klar auf politischer Ebene, aber auch im Bereich der Lehrerweiterbildungen und Anpassungen im Lehramtsstudium. Last but not least erhielten die Zuhörer*innen auch viele Anregungen, um HEUTE bereits aktiv zu werden und unmittelbar Verantwortung für Veränderung zu übernehmen.

Das Interview wurde aufgenommen. Zum Video geht es hier: https://register.gotowebinar.com/recording/5255945267763710479

Dr. Sandra Mittag-Bornmann
Geschäftsführerin
Nina Schimert-zu Hohenlohe
Förderpartnerschaften 
Nicola Keim, Beatrice Rodenstock, Dr. Konstantin Schimert
Gesellschafter       
Christine v. Preyss, Kathrin Presser-Velder, Hans Gottwald, Daniela Hauck
Kuratorium